Wednesday, 23.10.19
home Klippenspringen oder Eistauchen ? Wellenreiten auf Hawaii Bootsführerschein machen ?
Wassersportarten
Synchronschwimmen
Rafting
Kitesurfing
Klippenspringen
Tiefseetauchen
weitere Wassersportarten ...
Helden des Wassersports
Mark Spitz
Johnny Weissmüller
Kristin Otto & Birgit Fischer
Sir Peter Blake
weitere Wassersportler ...
Messen und Turniere
Messe BOOT
Hanseboot, Interboot
America Cup
Jollen Regatta
weitere Wassersportmessen ...
Wassersport Urlaub
Mecklenburgische Seenplatte
Hawaii und Wellenreiten
Fun mit Jetski
Wassersport und Helmschutz
Fränkisches Seenland
Wracktauchen in Mikronesien
weitere Urlaubsorte ...
Wassersport Szene
Einhandsegler um die Welt
Luxus Yachten
Schwimmen lernen
Bootsführerschein
Knoten & Fahnen
Haie & Wassersport
weitere Wassersportartikel ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Webmaster
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Drachenboot rennen

Drachenboot rennen


Reitend auf dem Drachen — Drachenboote

Das Fahren von Drachenbooten besitzt in China eine etwa 2000 Jahre alte Tradition und war eingebettet in Rituale. Westliche Sportler mögen die Verbindung zwischen Mythen, Ritualen und sportlicher Aktivität etwas nüchterner sehen. In jedem Fall gilt: Wer Drachenboote fahren möchte, sollte Teamsport lieben. Bis zu etwa 50 Paddler sitzen nämlich gemeinsam in einem Boot.



Neben den Paddlern ist ein Trommler an Bord, der den Rhythmus des Paddelns zu koordinieren versucht, und ein Steuermann, der dem Boot mit einem Langruder die richtige Richtung gibt. Im Gegensatz zur alten chinesischen Tradition des Drachenbootfahrens sind die deutschen Initiativen sehr jung. 1989 fand anlässlich des 800. Geburtstags des Hamburger Hafens ein Drachenbootrennen statt.

Zusätzlich wurden damals einige traditionelle taiwanesische Boote in der Alster getauft. Es mag auch die Taufe für den Drachenbootsport in Deutschland gewesen sein. Ein Jahr später, im Jahr 1990, wurden der Deutsche Drachenboot Verband und die European Dragon Boat Federation gegründet. Wiederum ein Jahr später, also 1991, folgte der IDBF, die International Dragon Boat Federation in Hongkong. Drachenboote existieren in verschiedenen Klassen, die sich in der Bauweise unterscheiden. So gibt es beispielsweise die Klassen Taiwan, Hong Kong oder Europa Standard. Nach europäischer Norm ist ein Drachenboot 250 Kilogramm schwer, es hat eine Länge von 12,49 Metern und eine Breite von 1,16 Metern. Drachenkopf und Drachenschwanz an Bug und Heck des Bootes sind abnehmbar. Die Paddler nutzen Stechpaddel, um das Boot vorwärts zu treiben. Traditionelle Boote aus China sind oft bedeutend schwerer als der europäische Standard und viel aufwändiger geschmückt.

Wettkampfdistanzen für Dracheboote betragen meist 200, 250 oder 500 Meter. Mitunter sind jedoch weit größere Distanzen zurückzulegen: beim 92' Marathon auf dem Yangtze etwa 76km. Die deutsche Nationalmannschaft im Drachenboot erreichte 2004 einen Vizemeistertitel über die Distanz von 200 Metern. Für den am Drachenboot-Fahren interessierten Breitensportler ist die Auswahl des richtigen Teams entscheidend. Welche Ziele setzt sich das Team? Stimmen sie mit den eigenen überein? Will ich wirklich an Wettkämpfen teilnehmen oder wird mir das zuviel? Wie oft wird trainiert? Nur die Auswahl des richtigen Teams garantiert den Spaß am Sport, nur das richtige Zusammenspiel Einzelner den Erfolg des Teams. Das hört sich fast an wie beim Coaching von Arbeitsgruppen: Drachenboot fahren als Teamtraining?



Das könnte Sie auch interessieren:
Aquajogging

Aquajogging

Aquajogging Aquajogging, Wassertanz — Sport trifft Wellness. Wellness ist modern, bedeutet, dem Körper Gutes zu tun, ihn resistent zu machen gegen die Widrigkeiten des Alltags. Auch sportliche ...
Aquaskipper

Aquaskipper

Aquaskipper Auf dem Wasser laufen: Aquaskipper Es ist ein wenig so, als würde man wie Jesus über das Wasser laufen. Aquaskipper nennt sich das Sportgerät, das dieses Wunder ermöglicht. Und bei ...
Wassersportarten