Wednesday, 18.09.19
home Klippenspringen oder Eistauchen ? Wellenreiten auf Hawaii Bootsführerschein machen ?
Wassersportarten
Synchronschwimmen
Rafting
Kitesurfing
Klippenspringen
Tiefseetauchen
weitere Wassersportarten ...
Helden des Wassersports
Mark Spitz
Johnny Weissmüller
Kristin Otto & Birgit Fischer
Sir Peter Blake
weitere Wassersportler ...
Messen und Turniere
Messe BOOT
Hanseboot, Interboot
America Cup
Jollen Regatta
weitere Wassersportmessen ...
Wassersport Urlaub
Mecklenburgische Seenplatte
Hawaii und Wellenreiten
Fun mit Jetski
Wassersport und Helmschutz
Fränkisches Seenland
Wracktauchen in Mikronesien
weitere Urlaubsorte ...
Wassersport Szene
Einhandsegler um die Welt
Luxus Yachten
Schwimmen lernen
Bootsführerschein
Knoten & Fahnen
Haie & Wassersport
weitere Wassersportartikel ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Webmaster
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Klippenspringen

Klippenspringen


Klippenspringen — nicht nur in Acapulco!

Klippenspringen ist zum einen Turmspringen ohne Turm; stattdessen bilden Klippen die Absprungstelle ins Wasser. Diese Art des Wasserspringens wird auch in Wettkämpfen ausgeübt. Andererseits steht Klippenspringen für eine berühmte Touristenattraktion in Acapulco, einen der Ursprünge des Wettkampfsports. Ganz ungefährlich ist beides nicht.



Die Springer stehen in einer Höhe von bis zu 28 Metern auf Felsen oder Klippen und erreichen beim Sprung eine Geschwindigkeit von bis zu 90 km/h, bevor sie ins Wasser eintauchen. Die Schweizer scheinen besonderes Interesse an dieser Sportart zu haben. Anfängern sei zu dieser Sportart nicht geraten. Der Aufprall ins Wasser kann neun bis zehnmal härter sein als bei einem Sprung vom 10-Meter-Turm. Entsprechend hoch ist das Verletzungsrisiko, wenn man nicht genau weiß, was man tut. Deshalb ist eine intensive Erfahrung im Turmspringen Pflicht für einen Klippenspringer (Cliff Diver). Maximal etwa 2,5 Sekunden haben die Springer Zeit, um Salti, Schrauben und andere Sprungtechniken zu zeigen.

28 Meter Höhe ist ein Maximalwert für die Höhe, von der aus gesprungen wird. Die World High Diving Federation richtet Weltmeisterschaften im Klippenspringen aus. Die Sprunghöhe für Männer beträgt hier 23 bis 28 Meter, bei Frauen 18 bis 23 Meter. Das Wasser muss eine Mindesttiefe von 5 Metern besitzen. Wie auch beim Turmspringen müssen die Sportler vor den eigentlichen Sprüngen Informationen geben, welche Art von Sprung sie springen möchten. Fünf internationale Punktrichter bewerten die jeweiligen Sprünge, wobei die beste und die schlechteste Bewertung entfallen. In die Bewertung eingerechnet werden zu jeweils einem Drittel: die Absprungphase, der eigentliche Sprung und die Eintauchphase. Die World High Diving Federation wurde 1996 gegründet; die ersten Weltmeisterschaften fanden 1997 in Brontallo in der Schweiz statt. Die so genannte World Tour begann erstmalig im Jahr 2000. Neben den Weltmeisterschaften gab es hier zwei europäische Wettbewerbe. Im Jahr 2005 sieget der Schweizer Andreas Marchetti bei den Weltmeisterschaften, die wiederum in Brontallo stattfanden.

Auch wenn offizielle Meisterschaften nicht mehr sehr viel mit dem Springen beispielsweise in Acapulco gemeinsam haben, so kann man Traditionen wie die in Acapulco durchaus als eine Wurzel des Wettkampfsports bezeichnen. Die Tradition des Klippenspringens in Acapulco ist etwa 100 Jahre alt. Fischer bewiesen sich damit gegenseitig ihren Mut. Das Klippenspringen ist hier bis heute Touristenattraktion.



Das könnte Sie auch interessieren:
Aquaskipper

Aquaskipper

Aquaskipper Auf dem Wasser laufen: Aquaskipper Es ist ein wenig so, als würde man wie Jesus über das Wasser laufen. Aquaskipper nennt sich das Sportgerät, das dieses Wunder ermöglicht. Und bei ...
Fliegenfischen

Fliegenfischen

Fliegenfischen Fliegen, Larven und Angler — eine gute Verbindung. Die Kunst des Fliegenfischens Fliegenfischen ist eine Variante des Angelsports. Als Köder dienen so genannte künstliche ...
Wassersportarten