Wednesday, 12.12.18
home Klippenspringen oder Eistauchen ? Wellenreiten auf Hawaii Bootsführerschein machen ?
Wassersportarten
Synchronschwimmen
Rafting
Kitesurfing
Klippenspringen
Tiefseetauchen
weitere Wassersportarten ...
Helden des Wassersports
Mark Spitz
Johnny Weissmüller
Kristin Otto & Birgit Fischer
Sir Peter Blake
weitere Wassersportler ...
Messen und Turniere
Messe BOOT
Hanseboot, Interboot
America Cup
Jollen Regatta
weitere Wassersportmessen ...
Wassersport Urlaub
Mecklenburgische Seenplatte
Hawaii und Wellenreiten
Fun mit Jetski
Wassersport und Helmschutz
Fränkisches Seenland
Wracktauchen in Mikronesien
weitere Urlaubsorte ...
Wassersport Szene
Einhandsegler um die Welt
Luxus Yachten
Schwimmen lernen
Bootsführerschein
Knoten & Fahnen
Haie & Wassersport
weitere Wassersportartikel ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Webmaster
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Sir Peter Blake

Segler Peter Blake


Sir Peter Blake — Mord an einem Meistersegler.

Der Neuseeländer Sir Peter Blake war nicht allein ein Ausnahmesegler, sondern auch ein politisch denkender Mensch, der sich dem Umweltschutz widmete. 1995 wurde er für seine Verdienste in den Adelsstand erhoben. Doch Ruhm und Adel schützen vor Verbrechen nicht. Am sechsten Dezember 2001 wurde Sir Peter Blake von Piraten getötet.



Viele hielten ihn für den besten Segler der Neuzeit. Sir Peter Blake gewann zweimal die bekannte Sydney Hobart Regatta, zweimal den America´ s Cup. 1994 umsegelte er die ganze Welt in Rekordzeit: Er benötigte mit seinem Katamaran etwa 74 Tage und 22 Stunden. Berühmt wurde der 1948 geborene Segler erstmalig mit seinem Sieg im Jahr 1990 beim Whitbread-Round-The-World-Race. Dieses Bootsrennen führt durch die ganze Welt und über eine Strecke von insgesamt 45.000 Kilometern. Vor allem aufgrund der Wetterverhältnisse im Südpazifik zählt es zu den härtesten realisierten Bootsrennen. Sir Peter Blake legte die Gesamtstrecke damals in 128 Tagen und neun Stunden zurück.

1997 wurde Sir Peter Blake Vorsitzender der Cousteau-Society, benannt nach dem Meeresforscher Jacques-Yves Cousteau. Die Cousteau-Society möchte Menschen lehren, das Wassersystem des Planeten zu lieben und zu schützen. Später gründete Sir Peter Blake seine eigene Gesellschaft: Blakexpeditions. Sie diente der Erforschung maritimer Ökosysteme und einer Sensibilisierung der Öffentlichkeit für dieses Thema. Aus dem meisterlichen Sportsegler wurde der Umweltschützer Blake. Er brach mit einer Crew im Jahr 2000 zu einer Expedition auf, die eigentlich fünf Jahre andauern sollte. Sir Peter Blake fuhr mit seinem Schiff Seamaster zur Antarktis. Hier erforschten er und seine Crew die Eisschmelze. Dann fuhr die Seamaster weiter in Richtung Amazonasgebiet. Im Sommer 2001 wurde Blake noch zum Sondergesandten des UNO-Umweltprogramms ernannt. Am sechsten Dezember 2001 lag sein Schiff an der Amazonasmündung bei Macapá, der Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amapá. Piraten überfielen das Schiff. Der Überfall endete blutig. Sir Peter Blake wehrte sich und wurde vor den Augen seiner Familie erschossen. Auf der ganzen Welt trauerten die Menschen. Die Erde hatte einen ihrer Beschützer verloren: einen hervorragenden Segler und begnadeten Abenteuer.



Das könnte Sie auch interessieren:
weitere Wassersportler ...

weitere Wassersportler ...

Berühmte Wassersportler Hier möchten wir Ihnen die großen Helden des Wasserports vorstellen. Schauen Sie sich an wie weit man im Wassersport kommen kann, wenn man nur richtig ...
Johnny Weissmüller

Johnny Weissmüller

Schwimmer Johnny Weissmüller Tarzan mit Badehose: Johnny Weissmüller Irgendwie scheint es verlockend, aus erfolgreichen Schwimmern Schauspieler zu machen. Aber während der US-amerikanische ...
Wassersportarten